Alpencross 2019 Etappe 07

Stella Italia – Monte Maggio – Passo Borcola – Achile Papa (Pasubio)

Das Stella Italia hat Super Zimmer, ein klasse Frühstücksbuffet und nettes Personal. Ein großes Lob. Frisch gestärkt ist unser heutiges erstes Etappenziel der Monte Magio. Von 1550 m geht es auf einem gut ausgebauten Forstweg quer durch’s Skigebiet ca. 5 km bis zu Lago Coe. Von hier aus nochmal so weit zum Monte Magio auf knapp 1900 m wobei der Weg schmaler, schottriger und doch relativ steil wird. Am Sattel angekommen lohnt es sich das Radl stehen zu lassen und die restlichen 20 hm zu Fuß zum riesigen Kreuz zu gehen. Bei gutem Wetter hat man eine großartige Rundumsicht, leider hatten wir etwas Pech mit der Sicht.

Nach dem Besuch des Monte Magio folgte der Abstieg zum Passe Borcola und es war erst einmal schieben angesagt, einige Stellen fahren fahrbar jedoch war es größtenteils ratsam zu schieben – zu ausgesetzt. Nach einiger -Zeit kaum an Höhe verlierend- schlängelte sich ein schmaler Pfad erst durch Wiesen später lichten dann dichter werdenden Wald -alles immer noch nur teilweise fahrend- bis zu einem rostigen LKW aus dem ersten Weltkrieg.

Ab hier dann durchgehend fahrbar bis zum Passo Borcola auf eine Höhe von 1250m.

Der weitere Verlauf war durch zahlreiche Murenabgänge für den Verkehr gesperrt, somit hatten wir Autofreie Fahrt. Wir folgten der Strasse ca. 7 km auf den heutigen tiefsten Punkt von 650 m. Ab hier haben wir jetzt einen Aufstieg von 1300 m vor uns. Am Passo Xomo – ca. 1100 m – machen wir aber erst einmal Rast und stärken uns. Es ist heut sehr heiß und jede Wasserstelle wird danach von uns ausgenutzt. 

Ab einer Höhe von 1200 m ist schluss mit Strasse. Es gibt hier die Möglichkeit über 52 Gallerien den Pasubiogipfel zu erreichen. Der Einstieg ist nicht zu übersehen. Er beginnt unterhalb links vom Parkplatz. Ein in den Fels geschlagener Weg, teiweise ausgesetzt  mit zahlreichen Schießscharten war im ersten Weltkrieg eine Frontlinie. Leider ist dieser Weg für Radlfahrer verboten.

Für uns also bleibt nur der Schotterweg zum Pasubio. Auch dieser ist in seiner Beschaffenheit landschaftlich wirklich beeindruckend. Ca. 9 km und 700 hm weiter erreichen wir die Schutzhütte Gen. A. Papa unterhalb vom Pasubio.

Gesamtstrecke: 38.44 km
Maximale Höhe: 1928 m
Minimale Höhe: 667 m
Gesamtanstieg: 1864 m
Download file: Transalp_2019_Etappe_07.gpx